Sonntag, 8. Januar 2017

Schlaue Wesen auf der Erde vom Aussterben bedroht



Giraffen sind schlauer wie Menschen

 
 
 



Giraffen stellen nicht nur die höchsten landlebenden Tiere dar, diese zählen zu den friedlichsten Tieren der Welt. Diese führen keine Kriege untereinander oder gegen andere. Kämpfe gibt es nur unter den Bullen, wenn es um die Weiber geht.

Giraffen zählen zu den friedlichsten Wesen auf dieser Erde, sie kennen keinen Neid und keine Gier. Der Mensch kann vom Giraffen lernen, dieser lebt sehr friedlich in losen Verbänden oder einzelgängerisch. Giraffenherden werden unauffällig von nicht dominanten Bullen geführt.

Die Menschheit rühmt sich damit, sie habe sich weiterentwickelt, man redet von einer zivilisierten Welt. Aber in der Realität haben es die Menschen bis heute nicht geschafft, sich als Menschen gegenseitig anzuerkennen - als gleichwertig und gleichgestellte Menschen.

Die Menschheit rühmt sich damit, sie sei gebildet.

Doch führen sich so tatsächlich gebildete Menschen auf?

Die Menschheit führt sich heute noch so barbarisch auf, wie damals die Raubritter. Nur das heute alles einen anderen Namen hat.

Auch die Menschheit könnte es unterlassen, sich gegenseitig zu schaden.

Solange die Masse der Menschen nicht den Wille hat, menschlich, rücksichtsvoll und aufrecht durchs Leben zu gehen und sich gegenseitig achtet, wird das Unheil auf dieser Erde nie ein Ende nehmen.

Solange die Menschen nicht den Mut haben, gemeinsam die regierenden Barbaren vom Thron zu stoßen, wird das Unheil auf dieser Erde nie ein Ende nehmen.


„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.”...Albert Einstein


Rettet den Giraffen und euch selbst!